Neubau Feuerwehr in Titz

Alles unter einem Dach

Mit dem Entwurf des Neubaus vereinen wir zwei Einrichtungen der Stadt Titz. Aus verschiedenen Standorten werden die zwei Institute der freiwilligen Feuerwehr an diesem Standort mit dem Baubetriebshof der Stadt zusammengelegt.

Die daraus entstehende Synergie wird durch eine neue Landmarke verkörpert. So macht das Gebäude, zur Stadtseite hin, mit einem sichtbaren Zeichen auf sich aufmerksam und signalisiert schon von Weitem seine Bedeutung.

Die unterschiedlichen Materialitäten  und Strukturen im Erdgeschoss geben die Funktionstrennung wieder und gliedern das Gebäude optisch in seine Teile.

Die Glasfassade im Erdgeschoss bildet ein transluzentes Schaufenster der Feuerwehr Titz mit den hier geparkten Feuerwehrfahrzeugen. Im mittleren Teil des Gebäudes befinden sich die gemeinsamen Umkleiden, Sanitär- und Reinigungsbereiche, sowie die Werkstätten der zwei Abteilungen. Die Büroflächen, Schulungs- und Sozialräume im Obergeschoss können von beiden Parteien genutzt werden. Ein großer Schulungsraum wird durch eine mobile Trennwand entweder gemeinsam oder in zwei kleineren Räumen getrennt genutzt.

Alle Gebäudeteile werden optisch durch eine schimmernde Trapezblechfassade unter einem Dach vereint. Die Fassade vermittelt schon von Weitem die Wichtigkeit des Gebäudes.

Eine robuste Materialauswahl entspricht dem Anspruch eines Werkstatts- und Industriebaus. Die ausgewählten Materialien sind wartungsarm und ermöglichen durch ihre robuste Oberflächenbeschaffenheit eine Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit.

 

Bauherr
Gemeinde Titz
Ort
Titz
Handlungsfeld
Thema
Wettbewerbsentscheid
Baubeginn

Alex Meyer, Stefan Durth, Martin Haack, Katrin Tabbone,